P 08.1-2 – Brandverhalten betongefüllter Stahlhohlprofile und offenen Stahlprofilen mit Betonummantelung

20,00 zzgl. MwSt

Artikelnummer: a9243d30f617 Kategorien: ,

Beschreibung

P 08.1-2 – Brandverhalten betongefüllter Stahlhohlprofile und offenen Stahlprofilen mit Betonummantelung

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Erfassung und Auswertung bisher ausgeführter Brandversuche an betongefüllten Stahlhohlprofilen und offenen Stahlprofilen mit Betonummantelung sowie die Erarbeitung eines Versuchsprogramms aufgrund der bisherigen Ergebnisse.
Bei den durchgeführten Nachforschungen – insbesondere in Deutschland und Frankreich – wurde festgestellt, daß gezielte Untersuchungen in neuerer Zeit nur an betongefüllten Stahlhohlprofilen ausgeführt wurden; Versuche an offenen Stahlprofilen mit Betonummantelung dagegen liegen länger als 25 Jahre zurück, d.h., der Stand bei den letztgenannten Konstruktionen ist gegenüber [1] nahezu unverändert.
Die Erfassung und Auswertung vorliegender Brandversuchsergebnisse erstreckte sich daher nur auf Stahlhohlprofile. Dazu wurden Ergebnisse aus Deutschland (Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM), Berlin), Frankreich (Centre Scientifique et Technique du BAtiment (CSTB), Paris, und Centre Technique Industriel de la Construction Metallique (CTICM), Metz) und Großbritannien (Fire Research Station (FRS), Boreham Wood) herangezogen. Als Quelle für die deutschen Versuchsdaten diente die Veröffentlichung [1]. Die Ergebnisse der in Großbritannien und eines Teils der in Frankreich ausgeführten Versuche wurden einer hier vorliegenden Korrespondenz, die von der Studiengesellschaft für Anwendungstechnik von Eisen und Stahl e.V. zur Verfügung gestellt wurde, entnommen. Die letztgenannten Angaben sind unvollständig und beschränken sich im wesentlichen auf die geprüften Profile, ihre Belastung und die erreichte Feuerwiderstandsdauer.
Weitere wichtige Angaben wie beispielsweise Güte des Stahls und des Betons sowie die Knieklänge der geprüften Stützen sind nur in vereinzelten Fällen vorhanden. Insbesondere fehlen bei den vorgenannten Quellen Temperaturangaben. Die aus der Korrespondenz entnommenen Versuchsdaten sind daher nur bedingt auswertbar.
Über die in Frankreich in neuerer Zeit ausgeführten Versuche – sie stellen den größeren Teil der erfaßten Versuche dar – liegen in der Form einheitliche Kurzberichte von COMTUBE, dem Auftraggeber der o.a. Untersuchungen, vor. Diese Berichte enthalten zwar die wichtigsten Daten, aber keine Angaben über den Temperatur-Zeit-Verlauf an den Probekörpern. Für einige wenige Brandversuche sind vollständige Prüfungszeugnisse des CSTB vorhanden. Bemühungen, von allen in neuerer Zeit in Frankreich ausgeführten Versuchen vollständige Prüfungszeugnisse von COMTUBE zu bekommen, blieben leider ohne Erfolg.
Wie schon erwähnt, beruht der größte Teil der erfaßten Daten auf Brandversuchen, die in Frankreich ausgeführt wurden. Nach einer ersten Sichtung und vorläufigen Auswertung der vorliegenden Ergebnisse hat der Verfasser eine Informationsreise zum CSTB in Paris und CTICM in Metz unternommen, um die gesammelten Daten zu vervollständigen und offene Fragen – insbesondere hinsichtlich der statischen und thermischen Versuchsbedingungen – zu klären.
Abschließend sei noch darauf hingewiesen, daß die im Auftrag von COMTUBE in Frankreich ausgeführten Brandversuche an betongefüllten Stahlhohlprofilen fortgesetzt werden, so daß mit weiteren Informationen in Form der o.a. Kurzberichte zu rechnen ist. Dem vorliegenden Bericht liegt der Stand vom September 1975 (letzter erfaßter Versuch am 11. 9. 75 im CSTB) zugrunde.

Veröffentlichung:
1975

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. K. Roik, Dipl.-Ing. R. Bergmann, Dr.-Ing. H. Bode, G. Wagenknecht