P 227: Einfluß von Korrosion auf die Dauerfestigkeit gefügter Bauteile aus oberflächenveredeltem Feinblech (Fahrzeugbau)

30,00 zzgl. MwSt

ISBN: 3-930621-98-3 Artikelnummer: 1e1ca7310421 Kategorien: ,

Beschreibung

Oberflächenveredelte Stahlfeinbleche werden für korrosiv beanspruchte Bauteile in unterschiedlichen Industriezweigen zunehmend eingesetzt. Dadurch gewinnt das Fügen derartiger Bleche stark an Bedeutung. Bei diesem Verarbeitungsschritt muß mit einer Schädigung des korrosionshemmenden Überzuges und Auswirkungen auf das Tragverhalten schwingend beanspruchter, gefügter Bauteile gerechnet werden. Vor diesem Hintergrund war die Entwicklung eines geeigneten Zeitraffertests für die Nachbildung der in der Realität simultan ablaufenden mechanischen und korrosiven Langzeitbelastungen Ziel des Forschungsvorhabens.
Die Untersuchungen wurden durchgeführt an unterschiedlich durch Punktschweißen Stanznieten, Clinchen, Clinchkleben bzw. Punktschweißkleben gefügten H-förmigen Musterbauteilen. Dabei wurden die Versuchskörper teilweise über einen längeren Zeitraum einer schwingenden Belastung und gleichzeitig korrosiven Bedingungen ausgesetzt.
Die Untersuchungsergebnisse lassen erkennen, daß es für diese Art von Beanspruchung keine universelle Zeitrafferprüfung gibt und geben kann. Immer sind gezielt die Fügeteilwerkstoffe, -beschichtungen und -paarungen sowie das Fügeverfahren und die Beanspruchung praxisgerecht, den Bedingungen vor Ort entsprechend zu berücksichtigen.
Je nach Art der Fügetechnik sind für das Verhalten der Fügestellen unter diesen Bedingungen unterschiedliche Mechanismen verantwortlich. Unter Umständen kann eine niedrige Prüffrequenz im Klimat durch eine längere Expositionsdauer und höhere Prüffrequenzen ersetzt werden. In bestimmten Fällen ist die Zeitdauer für den Ablauf verschiedener Schädigungsmechanismen von entscheidender Bedeutung und kann deshalb nicht unter ein kritisches Maß gekürzt werden.
Die Untersuchungen haben gezeigt, daß der für die Prüfung der Schwingfestigkeit von Verbindungen gewählte Test bei Einstellung praxisgerechter Bedingungen brauchbare Ergebnisse und Hinweise zur Vermeidung von unzulässigen Schädigungen liefert. Insbesondere die Automobilindustrie und die Hersteller von Haushaltsgeräten, aber auch die Bauindustrie können von diesen Ergebnissen profitieren.
STUDIENGESELLSCHAFT STAHLANWENDUNG e.V.

Veröffentlichung:
1999

Autoren:
Dr.-lng. S. Göklü, Dr.-lng. H. Beenken, Dipl.-Ing. H.-M. Sonne, Dr.-lng. S.t Singh