P 80 – Untersuchungen über die Anwendbarkeit des Bolzenschweißens mit Hubzündung beim Schweißen verzinkter Stahlbleche

20,00 zzgl. MwSt

Artikelnummer: 07f7f36f8e47 Kategorien: ,

Beschreibung

P 80 – Untersuchungen über die Anwendbarkeit des Bolzenschweißens mit Hubzündung beim Schweißen verzinkter Stahlbleche

Das Bolzenschweißen hat sich bei zahlreichen Anwendungen, insbesondere im Bauwesen, als sehr wirtschaftliches Verfahren bewährt. Um den Einsatzbereich dieses Verfahrens erweitern zu können, sind Untersuchungen zur Verfahrensverbesserung sowie Untersuchungen über das Verhalten der zu schweißenden Werkstoffe erforderlich.
Im Stahlhochbau, Tiefbau und Brückenbau wird das Bolzenschweißen zur Erzielung eines Verbundes zwischen Stahl und Beton eingesetzt. Im Zuge der Weiterentwicklung des Verbundbaus stellt die Stahlzellendecke einen wesentlichen Fortschritt dar. Für die Decke werden bandverzinkte Bleche als Schalungselemente verwendet, durch die die Bolzen auf den Stahlträger geschweißt werden müssen.
zur Klärung der hierbei auftretenden Probleme beim Bolzenschweißen wurde im Auftrag der Studiengesellschaft für Anwendungstechnik von Eisen und Stahl e.V. und mit finanzieller Förderung durch die Arbeitsgemeinschaft Industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AIF), Köln, die vorliegende Forschungsarbeit von Herrn Prof.Dr.-Ing. F. Eichhorn, Institut für Schweißtechnische Fertigungsverfahren (ISF) an der TH Aachen und Herrn Dipl.-Ing. H.-W. Langenbahn, ebenfalls ISF, durchgeführt.
Die Untersuchungsergebnisse zeigen, daß bei Wahl geeigneter Schweißbedingungen einwandfreie Bolzenschweißverbindungen an den untersuchten Werkstoffen zu erzielen sind. Der Einsatz des Bolzenschweißens mit Hubzündung bedeutet eine erhebliche Steigerung der Leistung des Verfahrens und damit der Wirtschaftlichkeit. Weitere wichtige Informationen zum gleichen Themenkomplex sind in der bereits abgeschlossenen Forschungsarbeit der Studiengesellschaft P 26 „Untersuchungen über die Anwendbarkeit des Bolzenschweißens bei wetterfesten und hochfesten Baustählen“ sowie in dem z,Zt. bei der SLV-München laufenden Projekt P 79 „Untersuchungen zur Verringerung der Fehleranfälligkeit beim Bolzenschweißen mit Hubzündung“ enthalten.
Wir möchten an dieser Stelle Herrn Prof.Dr.-Ing. Eichhorn und seinem Mitarbeiter, Herrn Dipl.-Ing. Langenbahn, für die geleistete Arbeit danken. In diesen Dank schließen wir die Herren des Arbeitskreises der Studiengesellschaft für Anwendungstechnik von Eisen und Stahl e.V. mit ein, die die Arbeiten fachkundig betreut haben.
STUDIENGESELLSCHAFT FÜR ANWENDUNGSTECHNIK VON EISEN UND STAHL e.V.

Veröffentlichung:
1982

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. F. Eichhorn, Dipl.-Ing. H.-W. Langenbahn