P 95 – Untersuchungen zur Technologie und zum Festigkeitsverhalten geklebter Welle-Nabe-Verbindungen

30,00 zzgl. MwSt

Artikelnummer: fbbcfd9b0b8e Kategorien: ,

Beschreibung

P 95 – Untersuchungen zur Technologie und zum Festigkeitsverhalten geklebter Welle-Nabe-Verbindungen

Im Maschinenbau bemüht man sich, als Fügeverfahren das Metallkleben anzuwenden. In verschiedenen, recht eng begrenzten Bereichen gelingt dies auch mit guten Ergebnissen. Die Erweiterung der Anwendung vollzieht sich sehr zögernd, da offensichtlich noch grundlegende Erkenntnisse fehlen. Das vorliegende, auf Veranlassung der Studiengesellschaft für Anwendungstechnik von Eisen und Stahl e.V. durchgeführte Forschungsvorhaben hat sich die Aufgabe gestellt, auf dem Gebiet der statisch belasteten Wellen-Naben-Verbindungen die Anwendbarkeit des Metallklebens zu fördern. Die Praktiker haben seit längerer Zeit erkannt, daß die sehr häufig angewendete Wellen-Naben-Verbindung gute Voraussetzungen für den Einsatz der Klebetechnik bietet. Die parallele Anwendung von form-, kraft- und stoffschlüssigen Wellen-Naben-Verbindungen und die große Zahl der Veröffentlichungen darüber zeigen die Vielseitigkeit der konstruktiven Lösungswege und auch die immer noch vorhandenen vielfältigen Probleme. In einer umfassenden  theoretischen und experimentellen Arbeit wurde der Erkenntnisstand auf dem Gebiet des Metallklebens von Wellen­Naben-Verbindungen erweitert. Die notwendigen  Berechnungsverfahren wurden entwickelt und die damit gewonnenen Ergebnisse mit den Versuchsergebnissen verglichen. Die Lastableitung von der Nabe über Nabenmantel und über Flansch wird getrennt be­trachtet, der Versuch einer Optimierung der Nabengeometrie wird vorgenommen.
Ein wesentlicher Teil des Forschungsvorhabens, der sicher von der Praxis besonders begrüßt wird, befaßt sich mit der Kombination von Kleben und Schrumpfen. Es wird  dargestellt, wie sich diese Verfahren ergänzen. Die gewonnenen Erkenntnisse schaffen weitere Voraussetzungen für die Anwendung des Metallklebens im Maschinenbau.
Es ist zu wünschen, daß diese Arbeiten fortgeführt werden und daß auch die maschinenbautypischen dynamischen Belastungen, nämlich Torsion- und Umlaufbiegung in gleicher, gründlicher Form behandelt werden.
STUDIENGESELLSCHAFT FÜR ANWENDUNGSTECHNIK VON EISEN UND STAHL e.V.

Veröffentlichung:
1984

Autoren:
Prof. Dr.-Ing. O. Hahn, Dr.-Ing. W. Muschard, Dipl.-Ing. A. Grunau